DigiFokus.de InhaltsverzeichnisIndexAufwärtsZurückWeiterNews anzeigen

Bildergalerie Kugelpanorama aus der Hand

"Making of" eines 306°x180° Kugelpanoramas freihand mit nur 6 Bildern

Der erste Test mit meinem Sigma 8 mm Fisheye-Objektiv und der Versuch der Erstellung eines Freihand-Kugelpanoramas aus möglichst wenigen Einzelbildern. Am Schattenwurf des Fotografen gut zu erkennen, dass hier kein Stativ mit Nodalpunktadapter verwendet wurde.

1. Schritt: vier horizontal ausgerichtete um jeweils 90° versetzt aufgenommene Bilder, es wurde versucht den Horizont in etwa auf gleicher Höhe zu halten

  • Kugelpanorama aus der Hand 
  • Kugelpanorama aus der Hand 
  • Kugelpanorama aus der Hand 
  • Kugelpanorama aus der Hand 
 
2. Schritt: da kein Stativ mit speziellem Panoramkopf verwendet wurde, musste jeweils ein Zenitbild vom Viewpoint (Aufnahmestandpunkt) senkrecht nach oben in den Himmel und ein Nadirbild vom "verlassenen" Viewpoint senkrecht nach unten zum "Auffüllen" des Bodenbereiches und Entfernen der Schatten aufgenommen werden.

  • Zenitbild 
  • erstes Nadirbild 
 
3. Schritt: Berechnung des Panoramas

  • Import der Bilder in PanoramaStudio 
    Import der Bilder in PanoramaStudio
  • Festlegen des Objektives 
    Festlegen des Objektives
  • Analyse der Bilder 
    Analyse der Bilder
  • ein paar zusätzliche Kontrollpunkte festlegen 
    ein paar zusätzliche Kontrollpunkte festlegen
  • Maskierung der Schatten 
    Maskierung der Schatten

Das fertiges Panorama

  • das fertiges Panorama 
    PopupMobileGoogle Maps

Es hat erstaunlich gut geklappt und das in sehr kurzer Zeit mit relativ wenig Aufwand.

Das befürchtete Berechnungs-Chaos blieb aus, bei näherer Betrachtung habe ich lediglich kleinere Stitchfehler gefunden und ein paar Unregelmäßigkeiten im unmittelbaren Bereich des Viewpoints, die mit etwas Fleißarbeit noch nachträglich behoben werden könnten. Der Horizont ist etwas "verbogen", aber sonst liefert die Software PanoramStudio 2 Pro erstaunlich gute Ergebnisse.

Die erste Berechnung erfolgte mit 7 Bildern, für die endgültige Erstellung des Panos reichten dann doch nur die gezeigten 6 Bilder.

Die Maskierungsfunktion des Programm arbeitet bestens und kommt sehr gut mit den Bildern vom Boden und Himmel zurecht, so dass mir aufwändige Retuschen erspart blieben. Lediglich ein paar Kontrollpunkte mussten zusätzlich per Hand eingefügt werden, um das Endergebnis zu verbessern.

Keine Profi-Arbeit, aber doch ein ansprechendes Ergebnis mit dem sich allemal das eine oder andere Panorama aus dem Urlaub mitbringen lässt.


SeitenanfangZurückWeiter © DigiFokus.de